SHABV

Neues vom SHABV

  • News 04.10.2019 – Weltmeisterschaften in Ulan Ude (Russland)

    Start für Stark am Montag, den 07.10.2019

     

    Die WM in Ulan Ude ist eröffnet und die Schleswig-Holsteinerin Annemarie Stark (Gewichtsklasse bis 48 KG) übernahm für das deutsche Team den Einmarsch bei der Eröffnungsfeier buchstäblich eine tragende Rolle und zeigte sich mit entsprechender deutschen Landesfahne (siehe Bild).

     

    Stark wird zum ersten Mal am Montag, den 07.10.2019 im Achtelfinale dieser WM in den Ring steigen müssen. Dort wartet die diesjährige Bronzemedaillengewinnerin der Europameisterschaften und zudem mehrfache italienische Meisterin, die Piacenza Roberta Bonatti vom Verein Pugilato, auf ihre Chance auf das Weiterkommen und dem Einzug ins Viertelfinale.

     

    Wir, das SHABV-Team, wünschen Annemarie den maximalen Erfolg und hoffen auf einen Sieg gegen Italien im Achtelfinale.

     

    Den ersten Kampf für das deutsche Team bestritt am gestrigen Tag der deutschen Einheit Azize Nimani (Gewichtsklasse bis 51 KG). Sie unterlag der Thailänderin Jutamas Jitpong mit 1.4 Punktrichterstimmen.

     

    Heute muss die DBV-Teamkollegin, Ursula Gottlob (Gewichtsklasse bis 54 KG) ins Seilquadrat steigen. Wir drücken fest die Daumen für den Sieg.

     

    Die Kämpfe unserer deutschen Sportlerinnen können im Livestream unter https://m.youtube.com/watch?v=3a6-NiV5Ijs verfolgt werden.

     

    Folgend die Aufstellung des deutschen Teams in Russland:

    Stark Annemarie 45-48kg
    Nimani Azize 48-51kg
    Gottlob Ursula 51-54kg
    Graeff Ramona 54-57kg
    Klenhans Maya 57-60kg
    Apetz Nadine 64-69kg
    Scheurich Sarah 69-75kg
    Schönberger Irina-Nicoletta 75-81 kg

     

    Quelle der Bilder: www.boxverband.de

  • News 30.09.2019 – EUBC Nationen-Cup 2019 in Luzern (Schweiz)

    Bronzemedaille für Kübra Kaplan (Boxclub Preetz)

     

    Luzern/Preetz. Nach einer langen Anreise ist das deutsche Nationalteam am vergangenen Freitag sicher in Luzern (Schweiz) angekommen. Der Boxingclub Luzern hatte zum Nationen-Cup 2019 eingeladen und neben dem Gastgeber haben sich Aufgebote aus Irland, Frankreich und Deutschland gemeldet. Für Kübra Kaplan vom Boxclub Preetz war es der erste Einsatz im deutschen Nationalteam, entsprechend groß war die Aufregung bei der Debütantin. Bei der Auslosung für das Halbfinale in der Halbweltergewichtsklasse bis 64 KG hatte Kaplan Pech. Das Los fiel ausgerechnet auf die Turnier-Favoritin Fatia Benmessahel aus Frankreich. Die Europameisterin und zudem mehrfache französische Meisterin hat eine beachtliche Bilanz mit 70 Kämpfen und 60 Siegen. Kaplan stellte sich dieser besonderen Herausforderung und bot Benmessahel die Stirn. Nach drei harten und kräfteraubenden Runden feierte das Publikum frenetisch die Preetzerin als Siegerin dieser Partie, doch die Kampfrichter hatten etwas anderes gesehen und gaben den Punktsieg an die spätere Turniersiegerin aus Frankreich. Im anderen Halbfinale setzte sich die Schweizerin Stefanie Rohrer nach Punkten durch. Kaplans Gegnerin um den dritten Platz war folglich die Irin Isabella Hughes, die Preetzerin hatte alles im Griff, gewann klar nach Punkten und wurde am Ende mit der Bronzemedaille belohnt. „Kübra hat in Luzern ihre Visitenkarte hinterlassen und auch beim DBV-Bundestrainer einen durchweg positiven Eindruck hinterlassen, so dass schon die nächsten möglichen Einsätze besprochen werden konnten“, so Kaplan-Coach René Küpper (Boxclub Preetz), der ebenfalls als Trainer für das Deutsche Nationalteam vor Ort fungierte.

     

  • Landesmeisterschaften 2019 der Männer und Frauen

    Das Viertelfinale fand in diesem Jahr im Boxleistungszentrum im Marschweg in Kaltenkirchen statt. Hier wurden die Halbfinalisten*innen ermittelt. Ausrichter war die TS Kaltenkirchen mit Organisator Martin Jahnke. Die Zuschauer bekamen gute Kämpfe zu sehen und feuerten die Lokalmatadore lautstark an.

     

    Das Halbfinale sowie das Finale fand unter der Schirmherrschaft von Dr. Arthur Christiansen der Stadt Schleswig in der Bruno Lorenzen Sporthalle in Schleswig statt.
    Hier war die Boxabteilung von Schleswig 06 der gastgebende Verein und glänzte mit einer tollen Organisation. Das Team um Viktor Scheiermann, der mit zwei Titeln bei dieser Meisterschaft äußerst zufrieden den Strich unter die arbeitsreichen Tage zog, arbeitete Hand in Hand.

     

    Eine durchaus positive und tolle Stimmung herrschte in der Halle und alle Funktionäre, Sportler und Zuschauer erlebte eine tolle Meisterschaft in Schleswig. Nochmals einen großen Dank an Schleswig 06.

     

    Auszeichnungen:

     

    * Bester Techniker der LM – Johann Lassen (BC 78 Eckernförde)
    * Bester Vize-Meister dieser LM – Glory Mayasi (BC 78 Eckernföre)* Bester Verein dieser Meisterschaften wurde der BC 78 Eckernföre

     

    Herzlichen Glückwünsche allen Gewinnern und Träger der Auszeichnungen.

     

     

  • News 25.09.2019 - Olympisches Amateurboxen

    Kübra Kaplan vom Boxclub Preetz vertritt Deutschland im Nationaltrikot in Luzern/Schweiz beim Swissboxing Cup 2019.

     

    Am kommenden Wochenende fährt eine DBV-Auswahl nach Luzern in die Schweiz, um dort am "Swissboxing Cup 2019" teilzunehmen. Mit dabei ist als einzige Frau im Team, Kübra Kaplan (Halbweltergewicht bis 64 Kg) vom Boxclub Preetz. Sie wird zum ersten Mal in den Nationalfarben kämpfen.

     

    Begleitet wird die junge dynamische Boxerin von ihrem Trainer, René Küpper (Boxclub Preetz), der vor Ort ebenfalls als Trainer des DBV-Teams zusammen mit dem Stützpunkttrainer Frankfurt (Oder), Gunnar Berg, fungieren wird.

     

    Wir wünschen der DBV-Auswahl in Luzern den maximalen Erfolg und freuen uns über einen regen Medaillensegen.

     

    Weitere Infos folgen nach dem Round Robin Turnier aus der Schweiz.

  • Annemarie Stark fährt zur WM nach Russland

    Annemarie Stark (BC Lübeck) bereitet sich derzeit im Trainingslager in Kienbaum mit weiteren Nationen auf die bevorstehenden Weltmeisterschaften in Ulan-Ude (Russland) vor.

     

    „Die letzten Tage waren sportlich sehr fordernd und der Fokus liegt derzeit bei technisch und taktischen Ausführungen in der Wettkampfvorbereitung“, so die 5-fache deutsche Meisterin, A. Stark.

     

    Die zahlreichen Sparringseinheiten mit den anderen Nationen aus den USA, Irland und Australien sind sehr lehrreich und zudem optimal für die Vorbereitung zu den Weltmeisterschaften in Russland.

     

    Neben den Sparringseinheiten wird auch sehr viel Wert auf die Ausführung der Schnelligkeit, der Explosivität als auch der Stabilität gelegt.

     

    Am Donnerstag geht es dann mit dem Team nach Ulan-Ude (Russland) zu den diesjährigen Weltmeisterschaften bei denen die Schleswig-Holsteinerin in ihrer Wohlfühl-Gewichtsklasse bis 48 KG kämpfen darf.

     

    Wir drücken fest die Daumen und wünschen den maximalen Erfolg.

     

    Bild;
    Annemarie Stark (mitte) mit den anderen Faustkämpferinnnen aus den USA (links) und Australien.

  • Sparring mit Dialog - Stoßen, Reißen im Boxsport?

    Am Sonntag den 22.09.2019 fand wieder das Treffen "Sparring mit Dialog" beim Boxteam RTSV in Schwentinental statt, organisiert durch die Frauenbeauftragten des SHABV Bentje Andresen und Janine Lellwitz.

     

    Dabei trafen 20 Boxerinnen auf die olympische Gewichtsheberin Lena Tomkowiak von der Athletenschmiede Kiel.

     

    "Mir hatte Bentje von ihrem Einsatz als Frauenbeauftragte im Boxsport erzählt und das sie sich sehr freuen würde, wenn ich meinen Sport beim nächsten Treffen vorstellen könnte. Wie man sieht habe ich nicht nein gesagt“, so Lena Tomkowiak.

     

    Im Boxsport kommt oft ein gezieltes Krafttraining zu kurz. Bei den Boxerinnen weckte der Einblick in eine andere Sportart überraschend großes Interesse, viele Fragen wurden Lena gestellt und dabei bot es sich an ein Probetraining in ihrer Athletenschmiede in Kiel zu vereinbaren.

     

    "Es war beeindruckend wie Lena von ihrem Sport berichtete. Wir haben viele Parallelen zum Boxen erkannt, wie beispielsweise die mentale Stärke, Disziplin, das Durchhaltevermögen aber auch die Vorurteile das es ein typischer Männersport sei“, schilderte Janine Lellwitz.

     

    Weiter ging es zum zweiten aktiven Teil. Dazu rief Bentje alle Boxerinnen zusammen und leitete das Aufwärmtraining für die Sparrings- und Sandsackeinheiten.

     

    Dabei beobachtet wurden die Sportlerinnen und Frauenbeauftragten von einem weiteren besonderen Gast, denn Frau Doris Birkenbach (LSV Vizepräsidentin) war zu Besuch.

     

    Das Projekt "Sparring mit Dialog" wurde in diesem Jahr vom Landessportverband S-H (LSV) mit dem Elfriede-Kaun-Preis für Gleichstellung geehrt. Als kleines Dankeschön luden die Frauenbeauftragten die Vizepräsidentin des LSV Frau Birkenbach ein.

     

    Frau Birkenbach hielt mit ihrem positiven Feeback nicht hinter dem Berg und teilte sich mit Worten wie „harmonische Atmosphäre, die Sportlerinnen strahlen viel Freude aus, fühlen sich wohl und bemerkenswert ist auch das Vertrauen und die respektvolle Zurückhaltung der begleitenden Trainer gegenüber den Frauenbeauftragten“ gegenüber Bentje Andresen und J. Lellwitz mit.

     

    Abschließend bot Atila Dalgic vom Boxteam RTSV aus Schwentinental (Raisdorf) an, gerne erneut Gastgeber für die Sparringstreffen zu sein.

     

    Die nächsten Treffen sind bereits in Planung, aktuelle Informationen sind zu finden auf Facebook unter Sparringstreffen.Boxen oder Instagram unter Sparring.dialog.