SHABV

Neues vom SHABV

  • Mike Schneider erneut bei Deutscher Kadetten-Meisterschaft als Kampfrichter

    Schon 2018 konnte Mike Schneider als internationaler Kampfrichter durch sehr gute Leistung bei den 23. Deutschen Kadetten-Meisterschaften in Lindow (Brandenburg) überzeugen und erhielt für dieses Jahr erneut eine Einladung vom Deutschen Boxverband. Das DBV-Kampfgericht hatte in diesem Jahr ordentlich zu tun, denn mit insgesamt 147 ausgetragenen Kämpfen musste die Konzentration stets zu 100% herhalten. Es war die erste Meisterschaft in Lindow bei denen Mädchen und Jungen zusammen die Jagd auf den großen Titel anstrebten. Schneider konnte mit einer souveränen Leistung glänzen und wir gehen davon aus, dass es nicht der letzte Einsatz für unseren SH-Kampfrichter bei Deutschen Meisterschaften gewesen sein wird.

     

    Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung.

     

     

     

     

     

  • SH Kampfrichter in der Fortbildung

    Am Samstag, den 27.04.2019 trafen sich in Marne unter der Leitung von Kampfrichterobmann Marco Wilzopolski und Jens Gatzenmeier unsere Kampfrichter_in aus Schleswig-Holstein zu einer Fortbildung mit anschließender Prüfung mit 100 Fragen zum Kampfrichterwesen. Themen waren unter anderem die Auffrischung der aktuellen Wettkampfbestimmungen des Deutschen Boxverbandes. Auch SHABV-Verbandsarzt, Dr. Christian Lüer, gab nochmals Einblicke in die verschieden Arten und den Umfang von möglichen Kopftreffern beim olympischen Amateurboxen. Diese Fortbildung mit anschließenender Prüfung fand im Rahmen des Vierjahresrhythmus für Kampfrichter bezüglich der Aktualisierung der Lizenzen statt. Die schriftliche Abschlussprüfung wurde von allen SH-Kampfrichtern mit Bravur abgeschlossen.

     

    Bild: (v.l.n.r): Martin Erdmann (DGF Flensburg), Jens Gatzenmeier (AC Einigkeit Elmshorn), Mike Schneider (BT RTSV), Alexander Kahn (TSV Plön), Sergey Kotow (BC Itzehoe), Dimitry Levinski (VfB Brunsbüttel), Ramazan Özbey (SC Itzehoe), Alexander Milasecko (TUS Gaarden Kiel), Ellen Johannssen (Boxring Marner TV), Marco Wilzopolski (SHABV Kampfrichterobmann) und Andre Simon (MTSV Olympia Neumünster)

     

  • Bjarne Thoms ist Deutscher Junioren-Meister 2019

    Bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Junioren in Binz setzte sich Bjarne Thoms (Kadgamala Organisation) in der Mittelgewichtsklasse bis 75 KG in drei Kämpfen beeindruckend durch. Alle seine drei Kämpfe konnte Bjarne vorzeitig für sich entscheiden und machte dadurch entsprechend auf sich aufmerksam. Der Schützling von Timo Herzberg und Boy-Peter Möller zeigte sich schon im Vorfelde diseer Meisterschaften bei Vergleichskämpfen in Schleswig-Holstein in Topform und begeistere mit seinem klaren und dominanten Stil. „Wir sind sehr stolz auf Bjarne, sein Ehrgeiz und Trainingsfleiß hat sich nun ausgezahlt“, so Joppe Lemmens.


    Auch das SH-Trainerteam, Zekeriya Yücel (AC Einigkeit Elmshorn) und Tolga Tanriverdi (BC Lübeck), wurde im Verlauf der Meisterschaften Fans von Thoms.Den Einzug ins Finale dieses Turniers haben leider Erik Adamyan (BC Lübeck) und Erik Khrshoyan (AC Einigkeit Elmshorn) verpasst. Beide Sportler konnten aber wertvolle Erfahrungen sammlen und mit nach hause nehmen.

     

    Am vergangenen Samstag, 27. April 2019 durfte Thoms das Team der Deutschen Nationalmannschaft bei einem Ländervergleichskampf gegen Polen unterstützen und auf internationalem Boden sein Können präsentieren. Nach einem harten Kampf entschied das Kampfgericht nur denklich knapp gegen Thoms, wobei einige Experten diese Begegnung auch anders gesehen haben. In den nächsten Wochen wird das Training nochmals intensiviert, so dass Bjarne für eine evtl. Nominierung durch den DBV für die Europameisterschaften der Junioren bereit und top fit ist.

     

    Wir drücken Bjarne Thoms für die Zukunft alles erdenklich gut.

     

  • Deutsche Meisterschaften der Junioren U17 in Binz

    Das Team aus Schleswig-Holstein, bestehend aus den Boxern Erik Adamyan (BC Lübeck), Erik Khrshoyan (AC Einigkeit Elmshorn) und Bjarne Thoms (Kadgamala Heide), den Trainern Zekeriya Yücel (AC Einigkeit Elmshorn und Tolga Tanriverdi (BC Lübeck), ist gut in Binz angekommen.

     

    Für Bjarne Thoms geht es in der Gewichtsklasse bis 75 KG gleich am Mittwoch im letzen Kampf in der Veranstaltung ab 14:30 Uhr gegen Marcel Sterlikow (Niedersachsen) um den Einzug in die nächste Runde. Beide Boxer haben ungefähre die gleichen Erfahrungen, so dass es ein Kampf auf Augenhöhe werden kann.

     

    Am Donnerstag heißt es dann für Erik Adamyan gegen Daniel Emolaev und für Erik Khrshoyan gegen Anthony Lauenburger (Niedersachsen) „Ring frei“. Eine besondere Aufgabe hat Khrshoyan vor sich, denn Lauenburger vom BSC Langen kann auf 45 Kämpfe zurückblicken, die mit einer entsprechenden Ringerfahrung verbunden ist.

     


     

    News 10.04.2019 – Deutsche Meisterschaften der Junioren U17 in Binz

    Erster Sieg für das Schleswig-Holstein Team!

    Bjarne Thoms (Kadgamala Heide) bezwang Marcel Sterlikow (Niedersachsen) durch Aufgabe in der zweiten Runde und zog heute souverän ins Halbfinale dieser Deutschen Meisterschaften ein. Bjarne hat sich somit vorab schon die Bronze-Medaille gesichert.
    Wir wünschen dem Heider weiterhin viel Erfolg.

    Morgen geht es dann auch zum ersten Mal bei diesen Meisterschaften für Erik Adamyan (BC Lübeck) und Erik Khrshoyan (AC Einigkeit Elmshorn) um den Einzug in die nächste Runde. Wir werden morgen mit entsprechenden Neuigkeiten berichten.

     

     

  • Internationale Vergleichskämpfe in Geesthacht

    Geesthacht, Am Samstag den 30.März 2019 erreichte eine Auswahl aus Verona (Italien), die zu internationalen Vergleichskämpfen ins Autohaus Brinkmann nach Geesthacht (Schleswig Holstein) gekommen war, ihr Ziel in Deutschland. Organisiert wurde diese Veranstaltung von Karsten Renner (Boxschule Geesthacht) und seinem Team. Die Delegation aus Italien erschien mit insgesamt 40 Personen bestehend aus Boxer_innen, Trainern und Betreuern aus den verschiedenen Vereinen Italiens.

  • Impressionen der 24. Marner Boxgala - Ein Bericht von Geert J. Lemmens

    Ganz großen Sport gab es auch bei der diesjährigen Marner Boxgala. Die 24. Ausgabe der Gala, die der Macher Peter Johannssen, auf die Beine gestellt hatte, sucht in Dithmarschen, nein in ganz Schleswig-Holstein und darüber hinaus, ihresgleichen. Sieben Vorkämpfe und zwölf Hauptkämpfe ließen das Herz der Boxfans höher schla- gen. Dann das boxerische i-Tüpfelchen: Die Marner Auswahl siegte über Hessen mit 14:10. Was will man mehr! Dröhnende Musik und eine Klasse-Lichtshow begleitete das Geschehen in und um den Ring. Dazu ein professio- neller Ringsprecher, attraktive und elegante Nummerngirls, eine lukullische Vielfalt, die auch die hungrigsten, durstigsten und wählerischsten Boxfans sättigte und nicht zuletzt ein dankbares, begeistertes und lautstarker Publikum. Besser geht’s nicht? Doch es geht! Denn der boxerische Höhepunkt der 24. Marner Boxgala war auch ein emotionaler Höhepunkt. Der letzte Kampf des Abends machte Marnes Boxstar Stefan Sittner. Nach sei- nem Kampf, den er verdient gewann, griff er zum Mik- rophon, bedankte sich ausführlich bei seinen Trainern und erklärte seinen Rücktritt. „Die Boxgala sei nochmal sein Ziel gewesen, so Sittner, bei jedem Training merkte ich die Knochen tun weh, die Schienbeine tun weh ... Für mich ist heute der Punkt erreicht, wo ich sage: Das war’s.“ Standing Ovation! Und es waren nicht nur die Damen, die ihre Tränen unterdrückten.

     

    „Ruhe vor dem Sturm.“ Die Zuschauerplätze und der Ring sind noch leer.

     

    Peter Johannssen, Spartenleiter des MTV, Präsident des Landesverbandes, ist „Der Macher“ und das Herz und die Seele der Marner Boxgala.

     

    Aufstellung der Mannschaften. Das Marner Team mit Betreuer Thomas Müller.

    Wir begrüßen unsere Gäste mit einem dreimaligen „ Ring frei!“ 

     

    Die meisten Kämpfe seiner noch jungen Karriere konnte Felix Dührsen (Kadgamala) für sich entscheiden. Im Marner Boxring bewies er, dass mit ihm im Boxsport zu rechnen ist. Milan Marjanovic (Schwerin) biss sich am Heider die Zähne aus. Dührsen gewann nach Punkten. 

     

    Fast zwei Jahre Verletzungspause war MTV-er Erik Lieske (Jugend- Welter) nicht anzumerken. Er boxte wieder im Ring und machte seine Arbeit gut. Nach Punkten besiegte er der Lübecker Harut Hakobyan.

     


     

    Stefan Ta (Kadgamala) bestätigte, dass sein Sieg beim Hafenboxen in Hamburg kein Zufall war. Über drei Runden scheuchte der Büsumer Salo (Hessen) durch den Ring und brachte ihn mit einem Knock down in der dritten Runde nahe dem KO. Ta siegte einstimmig.

     

     

     V.l. Betreuer Joppe Lemmens, Boy Peter Möller, Stefan Ta (Kadgamala), Salo Eren (Hessen), Ringrichter Marco Wilzopolski.

     

    Augen zu und durch... 

     

    Bjarne Thoms (Kadgamala) ist ein boxerisches Naturtalent: Schnell, kraft- voll, wirksam. Sven Kläden (TG75 Darmstadt) hatte dem Wirbelwind von Kadgamala Heide nicht viel ent- gegen zu setzen. Thoms gewann durch Aufgabe nach Runde zwei.

     

    Ann-Kathrin Schulz aus Neufeld war eine der drei Nummerngirls, die vor dem Kampf und in der Pause die nächste Runde ankündigte.

     

    Vardges Martirosyan (Marner TV) beendete trotz vielversprechender Boxzukunft mit einem Punktsieg über Mallik Godje (BC 78 Eckernfo?rde) sei- ne Karriere. Der Marner macht sein Abitur und will sich zu hundert Prozent auf seinen Schulabschluss konzentrieren. Und was danach kommt? Das steht noch in den Sternen.

    Stefan Sittners Kampf (Marner TV) war zweifelsfrei der Höhepunkt des Abends. Der zweifache deutsche Vize-Meister und erfolgreicher Bundes- ligaboxer machte im Schwergewicht gegen Leon Dergutti vom TuS Gaarden bei der 24. Marner Boxgala seinen Abschiedskampf. 

     

    Stefan Sittner war seine vierjährige Pause kaum anzusehen. Der Routinier boxte mit einer perfekten Deckung und damit auch auf Sicherheit, konnte aber genug klare Akzente setzen, nicht nur, um die Punktrichter zu überzeu- gen, sondern auch, um die Fans zu begeistern, die ihren Helden frenetisch anfeuerten und feierten. Sittners Sieg war eindeutig und verdient. 

     

    Sittners Trainer und Betreuer: V.l. Thomas Warnemann, Alexandr Ognjuk, Peter Johannssen 

     

    Nach seinem Sieg u?ber Leon Dergutti nahm Stefan Sittner das Mikrophon. In einer emotionalen Ansprache erklärte er seinen Abschied vom Boxen und bedankte sich ausführlich bei Peter Johannssen, Thomas Warnemann und insbesondere bei Aleksandr Ognjuk, den er als den Technik-Freak überhaupt bezeichnete und ihm den Durchbruch verschaffte.