SHABV

Neues vom SHABV

  • Boxen in Schwentinental beim North-Force-Boxcup 2017 - Chapter II

    Am Samstag, den 15.07.2017 wurde in Schwentinental / Raisdorf das zweite Kapitel des North-Force-Boxcup aufgeschlagen. In diesem Abschnitt befanden sich insgesamt achtzehn Wertungskämpfe und zwei Wettkampfsparrings. Vereine aus Dänemark, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein stellten ihre Sportler für das olympische Amateurboxen in den Ring und sorgten somit nicht nur für großartige und zudem spannende Kämpfe, sondern auch für eine tolle und angenehme Atmosphäre. Für die knapp 300 angereisten Boxfans gab es allerhand zu sehen, so dass auch die Stimmung in der Schulsporthalle der Albert-SchweitzerGemeinschaftsschule bei allen Beteiligten großen Zuspruch fand. Nicht jeder Kampf an diesem Tag ging über die drei angesetzten Runden, sondern auch der eine oder andere Knock-Out sorgte für großes Raunen in den Zuschauerreihen. "Eine ganz tolle Veranstaltung mit sooo vielen guten Kämpfen" , lobte Magnus Petersen (Mitglied der Fördergemeinschaft des SHABV) den NFB. "Von diesen Events brauchen wir hier in Norddeutschland mehr", schilderte Ömrü Özkan (HABV Präsident / SV Polizei Hamburg). Für den Veranstalter, Boxteam Raisdorfer TSV, gab es großen Grund zur Freude, denn es konnten alle eingesetzten Boxer ihre Wertungskämpfe gewinnen. Großen Einsatz zeigten auch die Frauen in ihren Begegnungen, wobei hier erwähnt werden muss, dass Janine Lellwitz (Telekom SV Lübeck) besonders hervorstach, denn sie konnte ihre Gegnerin, Julia Stümpel (Harburger SC) aus Hamburg klar nach Punkten besiegen und absolvierte im Nachhinein noch einen beeindruckenden Sparringskampf gegen Lena Büchner vom VTV Assel aus Niedersachsen. Die teigenommenen Vereine blicken positiv auf den NFB zurück und freuen sich schon auf 2018, wenn zum "Chapter III" geladen wird.


    SHABV-Kampfgericht:
    Marco Wilzopolski, Alexander Milasecko (Boxring TSV Plön), Dimitry Levinski (VfB Brunsbüttel), André Simon (MTSV Olympia Neumünster), Mike Schneider (Boxteam Raisdorfer TSV) und als Supervisor Jens Gatzenmeier (ACE Elmshorn)

    Ringarzt vor Ort:
    Dr. Thomas Voß (Boxteam Raisdorfer TSV)

    Teilgenommene Vereine:
    Gestern Heute Morgen - Perspektive für Pinneberg, SCI Itzehoe, SV Polizei Hamburg, Boxring TSV Plön, Felsted Bokseklub Dänemark, VTV Assel, DRS Hamburg, AGON Hamburg, Telekom SV Lübeck, Fight Factory Lübeck, Wedeler TSV, Kaltenkirchener TV, SV Lurup, TUS Gaarden Kiel, Boxclub Itzehoe, Schleswig 06

    René Küpper (Pressewart)

  • Boxen in Elmshorn - Samstag 01.07.2017 - Vergleichskämpfe

    Elmshorn. Am Samstag 01.07.2017 flogen in Elmshorn in einer gutbesuchten Olympia-Halle wieder die Fäuste. Organisatorin Laura Kimpel war im Vorfelde dieser Veranstaltung schon sehr fleißig und stellte zur Zufriedenheit aller angereisten Vereine gute und anspruchsvolle vierzehn Kämpfe zusammen. Die weiteste Anreise hatte der Boxclub Traktor Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) mit seinen beiden Kämpfern, die an diesem Tag siegreich ihre Ringbegegnungen absolvierten.

  • 68. Deutsche Meisterschaft der Jugend U19 in Velbert 2017

    Schleswig-Holstein wird bei der DM durch Heidar Chaker im Weltergewicht bis 69 KG und dem mitgereisten Trainer, Aleksandr Ognjuk (beide Post SV Heide), in einer mit 19 Teilnehmern sehr starken Gewichtsklasse vertreten.
    Der erste Einsatz von Heidar wird im Viertelfinale am Mittwoch d. 14.06.2017 in der Abendveranstaltung im 22. Kampf dieser Meisterschaft gegen Pascal Meyer (Rheinland-Pfalz) erfolgen.

    Wir drücken Heidar Chaker und Aleksandr Ognjuk die Daumen und wünschen den maximalen Erfolg.

    René Küpper (Pressewart SHABV)

  • Wladimir Milasecko ist eingeschlafen †

    Wenn die Kraft versiegt, die Sonne nicht mehr wärmt, dann ist der ewige Frieden eine Erlösung. Das Schlimme am Tod ist nicht die Tatsache, dass er uns einen Menschen nimmt, sondern vielmehr, dass er uns mit unseren Erinnerungen alleine lässt. Wladimir war ein Kämpfer in jeder Situation und eine Bereicherung für den Boxpsort in Schleswig-Holstein und über die Grenzen hinaus. Der Boxring TSV Plön hat ihm jahrelang eine Heimat gegeben und nicht zuletzt in seinen Aktivitäten als Trainer und Betreuer unterstützt. Er wäre am kommenden 01. Juli in sein 59. Lebensjahr gegangen und hatte mit seinem Sohn Alexander schon Pläne für diesen Anlass geschmiedet.
    Lange kämpfte er gegen den Krebs und gab sich nun geschlagen. Heute, am Mittwoch, dem 14. Juni 2017, ist Wladimir in den frühen Morgenstunden friedlich im Kreise seinen Liebsten eingeschlafen. Wir wünschen der Familie, Freunden und Bekannten in dieser schweren Zeit viel Kraft

    René Küpper (Pressewart SHABV)

  • Politboxen mit Werbung für das olympische Amateurboxen

    Rendsburg / Bullentempel der Nordmarkhalle
    Ein Ringduell der besonderen Art fand am vergangenen Samstag d. 22.04.2017 in der Nordmarkhalle „Bullentempel“ in Rendsburg statt. Es trafen sich vier Politiker - Daniel Günther (CDU), Ralf Stegner (SPD), Monika Heinold (Bündnis 90 – Die Grünen) und Wolfgang Kubicki (FDP) - jeweils in einer Ringecke ein und stellten sich den Fragen der circa 450 Zuschauer vor Ort. Verbale Duelle in denen die Parteivertreter ihre Sicht und Meinung präsentierten und alles vor den bevorstehenden Landtagswahlen. Zu Beginn dieser Veranstaltung wurde dem Publikum aber auch „echtes“ Boxen in Form einer Boxdemonstration geboten. Hierzu reisten extra der SHABV-Ringrichter Mike Schneider (Boxring TSV Plön), Mesak Tutscharian mit Trainer Bayram Özdemir (FT Eintracht Rendsburg) und Antonio Martinovic mit seinem Trainer René Küpper (Boxteam Raisdorfer TSV) an. Gezeigt wurde eine Boxeinheit, die mit drei Runden á zwei Minuten, nicht nur positive Werbung für unseren Boxsport hervorrief, sondern auch zu großer Begeisterung beim Publikum sorgte. So konnten sich nach der Partie beide Boxer über einen langanhalten und tosenden Applaus der neugewonnen Boxfans freuen. Auch die Trainer waren von der Darbietung ihrer Schützling sehr überzeug und sehr stolz.

    Folgend einige Eindrücke des Politboxens in Rendsburg.
    René Küpper (Pressewart)

  • 45. Deutsche Meisterschaften der Junioren (U17) 19.-22.04.2017 in Binz

    Binz.

    Das Schleswig-Holsteinische Team der Junioren ist wieder aus Binz von den Deutschen Meisterschaften U17 zurückgekehrt und brachte zwei Bronze-Medaillen mit.

    Marvin Kasputtis (AC Einigkeit Elmshorn) behauptete sich im Viertelfinale bei den Halbfliegengewichtlern bis 48 Kg und gewann nach Punkten gegen Andrey Derevashkin aus Mecklenburg -Vorpommern und zog somit ins Halbfinale dieser Meisterschaft ein. Dort angekommen wurde Kasputtis schon von Artur Orlov (SN) erwartet. Es war eine sehr spannende Begegnung, die am Ende unerwartet für Orlov positiv endete. Kasputtis hatte einen starken Kampf abgeliefert und einen souveräne Leistung gezeigt, konnte jedoch das Kampfgericht nicht überzeugen. Eine tolle boxsportliche Leistung, die am Ende mit der Bronze-Medaille belohnt wurde.

    Der Plöner Besian Beqiri (Boxring TSV Plön) ging auch in diesem Jahr bei den Weltergewichtlern bis 63 Kg auf Titelkurs. Holte er sich letztes Jahr den DM-Titel in Lindow bei den Kadetten. Im Viertelfinale erkämpfte sich Beqiri gegen Can Mar (NRW) einen soliden Punktsieg und löste sich das Ticket für das Halbfinale. Leider zog sich Besian eine schwere Schulterverletzung in dem Viertelfinalkampf zu, so dass es für ihn folglich das Ende dieser Meisterschaft bedeutete. Durch „WO“ konnte sich dann Nikolas Gorst aus Bayern über den Einzug ins Finale freuen und wurde am Ende Vize-DM.

    Alex Grauer (Schleswig 06) konnte sich im Achtelfinale bei den Fliegengewichtlern bis 50 Kg nach Punkten gegen seinen Kontrahenten aus Baden-Württemberg, Daniel Bliznac, behaupten. Im Viertelfinale stand Grauer dem schlagkräftigen Ramzan Amkhadov (PSV Rostock / MV) gegenüber, der seine internationale Kampferfahrung gekonnt einsetzte und einstimmig gegen den Schleswig-Holsteiner gewann.

    Für den Schleswiger-Teamkameraden Amo Alo (Schleswig 06) wurde es schon gleich im Viertelfinale spannend, ihm stand der erfahrene Sadek Lazem in der Fliegengewichtsklasse bis 50 Kg aus Mecklenburg-Vorpommern gegenüber. Alo boxte beherzt seinen Stil, konnte jedoch am Ende nicht die entscheidenden Treffer landen und hatte folglich das Nachsehen bei dem späteren Deutschen Meister aus MV.

    Meisterschaftserfahrungen konnte der Bantamgewichtler bis 52 Kg Bagrat Mkrtchyan (Boxring TSV Plön) sammeln, er unterlag nach Punkten Rasul Hamad aus NRW.