SHABV

Neues vom SHABV

  • SH-Boxerinnen mit Herz und Leidenschaft für ihren Sport

    Das Projekt „Sparringstreffen der Frauen/Mädchen in SH“ trägt immer mehr Früchte und geht sogar über den Rand des Landesverbandes hinaus. In diesem Jahr war es bereits das vierte Treffen der Frauen/Mädchen hier im Land. Angefangen in Kiel am 24.03.2018, dann weiter nach Flensburg am 26.05.2018, sowie nach Brunsbüttel am 25.08.2018 und das letzte Treffen nun in Itzehoe am 10.11.2018. Bei jedem Treffen präsentieren sich die Boxerinnen mit ihrem Verein in den eigenen heimischen Hallen und folglich verschiedenen Städten im Land. Sie lernen dabei die anderen Orte und Gegebenheiten in Schleswig-Holstein kennen. Ein Konzept, das den landesweiten Wettkämpferinnen auch deutlich zeigt, dass man mit Disziplin und Ehrgeiz miteinander als Team groß werden kann. Das SH-Frauenteam wächst und das ist auch gut so. Beim letzten Treffen waren gut 30 Sportlerinnen aller Leistungsklassen vor Ort, dabei waren auch erstmals Frauen/Mädchen aus Hamburg angereist. Die Hamburgerinnen haben unter der Leitung von Bianca Been (HT16) eine zuverlässige und stets engagierte Boxerin, die auch selber aktiv im Ring steht. Hier entsteht eine Kooperation, die 2019 für die Boxerinnen viele schöne Momente parat haben wird. Auch die landesweiten Reaktionen, wie beispielsweise die Videobotschaften der Nationalstaffel-Boxerinnen, Sophie Alisch (Berlin) oder Sarah Scheurich (Schwerin), ermutigen den Nachwuchs und die aktiven Sportlerin. Mittlerweile melden sich immer mehr Vereine aus SH, die gerne als Gastgeber dieser Sparringstreffen fungieren möchten. Treffen, die zur Vorbereitung von nationalen und internationalen Turnieren, Meisterschaften oder nur Vergleichskämpfen dienen sollen. Janine „Gina“ Lellwitz (Telekom Sportverein Lübeck), die im SHABV als Frauenbeauftragte, aktive Boxerin und Organisatorin unterwegs ist, sagte mit stolzer Stimme „Die Entwicklung in Schleswig-Holstein unter den Frauen/Mädchen ist enorm und findet sehr großen Zuspruch“, „Man merkt, dass die Boxerinnen etwas erreichen wollen und dabei zusätzlich den Spaß miteinander entdeckt haben“, „Ich war so positiv überrascht, dass in Itzehoe so viele Frauen/Mädchen anwesend waren und lernen möchten“. Wir freuen uns schon jetzt aus zwei großartigen Teams des HABV und SHABV und würden uns natürlich freuen, wenn sich noch mehr aus Norddeutschland den Sparringstreffen anschließen. Frauenboxen ist schon lange nicht mehr nur ein Nebenprodukt dieser Sportart, sondern verdient genau so viel Aufmerksamkeit wie anderes Boxen auch.

     

    Rückblickend möchten wir uns beim SC Itzehoe (SCI) recht herzlich dafür bedanken, dass das ganze Team so toll als Gastgeber funktionierte. Vielen Dank.

     

    Folgend einige Impressionen des Sparringtreffens von den verschiedensten Fotografen. Besonders stechen hier die Bilder von Marc-Oliver Kern heraus, der eine Reihe von Boxsportbildern auch auf seiner eigenen Seite präsentiert www.fotografie-oliver-kern.de „Das Herz eines Boxers“.

     

    Viel Spaß beim Durchstöbern und evtl. fühlt sich nun der eine oder andere Verein im Land angesprochen und möchte als Gastgeber mit seinen Boxerinnen fungieren.

     

    SHABV Pressewart – René Küpper

     

     

  • Vergleichskämpfe in Eckernförde machen Lust auf mehr

    Eckernförde. Das 40-jährige Jubiläum von Hartmut Jessen (BC 78 Eckernförde) konnte durch diesen boxsportlichen Abend nicht besser gewürdigt werden. Erst erwiesen die Sportler und Trainer des BC 78 Eckernförde in Form eines großen handgemalten Bildes den größten Respekt vor der vergangenen Arbeit des Multifunktionärs, Jessen.

     

    Anschließend bekamen die knapp 650 Zuschauer achtzehn gute Kämpfe in der Wulfsteerthalle zu sehen. Insgesamt sechs von acht gestarteten Eckernfördern konnten den Sieg für sich entscheiden und trugen so zum späteren Endergebnis positiv bei. Im internationalen Vergleich konnte die Eckernförder-Mannschaft mit Verstärkung befreundeter Vereine den Sieg für sich entscheiden. „Die wochenlangen Vorbereitungen dieser Kämpfe hat sich am Ende ausgezahlt“, so der flankierende Mitorganisator, Peter Johannssen.

     

    Mit einer enormen sportlichen Leistung überzeugte Yusuf Atmis (TUS Gaarden Kiel), der momentan in der Vorbereitungsphase für die Bundesliga steckt, gegen Nikolai Hede-Jensen (DK). Ein Wettkampf auf höchstem Niveau mit klaren Vorteilen beim Kieler, welche am Ende zu einem Punktsieg führten. Hätte es am diesem Abend einen Pokal für den besten Kampf oder Techniker gegeben, dann wären beide Trophäen an die Faustkämpfer aus der Begegnung Muli Leutrim (Grindsted Boksklub) gegen Razmik Sargsyan (TS Kaltenkirchen) gegangen. Technisch und taktisch eine ausgereifte Darbietung des olympischen Amateurboxens par excellence, eine bessere Werbung gibt es nicht.

     


    Text: René Küpper – SHABV Pressewart

     

     

  • Pinneberger Boxgala war ein großer Erfolg

    Pinneberg. Am Samstag, den 27.10.2018 lud der Verein Gestern Heute Morgen e.V. zum Andreas Niebur Pokal im Rahmen der 1. Pinneberger Boxgala in die Sporthalle der Theodor-Heuss-Schule ein. Im Vorfeld rechnete man mit maximal 500-600 Zuschauern, die bei dieser Gala dabei sein wollten. Jedoch allen optimistischen Erwartungen widersprochen haben die knapp 1.000 Boxbegeisterten, die zu dieser Veranstaltung kamen. Mit Moderator John Ment (Radio Hamburg 103,6) und Ringsprecher Raiko Morales (HT16 Hamburg) war das Unterhaltungspaket perfekt. Neben der Bürgermeisterin, Urte Steinberg und dem Bürgervorsteher Klaus Seyfert, war auch die Familie Niebur des im Jahre 2013 an schwerer Krankheit verstorbenen Andreas Niebur vor Ort, die genau auf den Tag den Todestag ihres Sohnes gedachten. Eine durchweg gut organisierte Veranstaltung mit insgesamt 10 Kämpfen im olympischen Amateurboxen kann sich Organisator Pascal M. mit seinem Team auf die Fahne schreiben. Zu den Highlights gehörten die Auftritte und Kämpfe der Lokalmatadore aus Pinneberg, die auf ihrem Weg zum Ring immer lautstark durch das Publikum unterstützt wurden. Neben den 9 Männerkämpfen wurde auch ein Frauenkampf zwischen Ramona Wegener (Hammerbrook Gym Hamburg) und Kamal Kaur (GHM) gleich zur Eröffnung dieser Boxgala ausgetragen. Beide Boxerinnen machten großartige Werbung für das olympische Frauenboxen und erhielten am Ende der Partie einen tosenden Applaus. Ein weiteres Highlight bekamen die Boxfans mit dem Hauptkampf des Abend zwischen Ammar Abass (Polizei Sportverein Hamburg) und Daniel Gerl (GHM) zu sehen. Ein Kampf auf höchstem Niveau mit Vorteilen und Erfahrung beim Hamburger und dem kämpferischen Ehrgeiz beim Pinneberger. Bei diesem Kampf wurde es nochmals richtig laut in der Halle und es hielt nur wenige auf ihren Plätzen. Solch eine Boxgala macht Hunger auf mehr.

     

     

    Text: René Küpper – SHABV Pressewart

     

  • Bronzemedaille für Schleswig-Holstein

    Moers. Mit großem Stolz blicken wir auf Achraf Godje (BC 78 Eckernförde), der bei der diesjährigen 11. Deutschen Meisterschaft der U21 mit einer tollen Leistungen seinen Schleswig-Holsteinischen Landesverband vertreten hat.

     

    In Begleitung des 1. Vorsitzenden der Schleswig-Holsteinischen-Amateur-Boxjugend (SHABJ), Sergey Baklan und dem Heimattrainer, Endrit Djafa, konnte sich Godje fokussiert auf diese DM einstellen. Bereits im Viertelfinale glänzte der Eckernförder gegen Rashed Mohamadi (Bonner BC) und gewann kurzum mit einem einstimmigen Punktsieg. Folglich war das Ticket für das Halbfinal gelöst und Achraf traf auf den erfahrenen Alen Rahimic vom Boxclub Olympia Berlin. Dieser Kampf verlangte dem Eckernförder nochmals alles ab, jedoch reichte es am Ende nicht für den gewünschten Einzug ins Finale, so dass Godje mit einer Punktniederlage gegen dem späteren Vize-Meister das Nachsehen hatte.

     

    Eine wirklich tolle Leistung, die Achraf Godje gezeigt hat und mit erhobenem Haupt mit der Bronzemedaillenach Eckernförde zurückkehrt ist.

     

    Wir gratulieren nochmals ganz herzlich zu diesem Erfolg.

     

    Der SHABV-Vorstand

  • Neu und wieder zurück in der SHABV-Familie

    Auf der letzten Vorstandssitzung des SHABV am Samstag, den 29. September 2018 in Neumünster wurden verschiedene Punkte bearbeitet. Unter anderem die Aufnahmeanträge neuer und bekannten Vereine in Schleswig-Holstein.

     

    Erfreulich konnte wir die Entwicklung seit einiger Zeit im Herzogtum Lauenburg verfolgen und freuten uns über den Aufnahmeantrag der Boxschule Geesthacht, die seit dem 01.10.2018 nun wieder im SHABV aufgenommen und vertreten ist. Wir begrüßen daher ganz herzlich Herrmann Rehr (Ehrenmitglied der BSG) und Karten Renner in unseren Reihen. Folgend einige Impressionen (Bilder wurden freundlicherweise vom Fotostudio Sythana zur Verfügung gestellt – vielen Dank) der Eröffnungsfeier des BSG, bei dem der SHABV-Präsident, Peter Johannssen, mit Ehefrau, Ellen Johannssen, stellvertretend für die Geschäftsstelle des Verbandes vor Ort waren und ein Geschenk überreichten. Weitere Gratulanten waren der Deutsche Meister im Mittelgewicht, Sebastian Lo Zito, der WBF-Weltmeister im Weltergewicht, Rafael Bejaran, Vereinstrainer, Frank Heindl, Martin Jahnke vom TS Kaltenkirchen und der Stadtrat, Georg Miebach.

     

    Aus Richtig Lübeck kamen ebenfalls zwei Aufnahmeanträge, die unter Abstimmung des Vorstandes nun auch in der Familie des SHABV einen Platz gefunden haben.

     

    Neu im Verband seit 01.10.2018 ist die Boxabteilung von Combat Sports Lübeck e.V. mit Trainer Ulrich Worrach, der seinen Boxern Temur Momojan (Superschwergewicht) und Kahlid Dos Santos (Halbschergewicht) wieder das olympische Amatuerboxen im Land ermöglichen möchte. Herzlich Willkommen.

     

    Ebenfalls seit 1. Oktober 2018 „wieder zurück“ im Verband, der Boxclub Lübeck e.V. mit dem 1. Vorsitzenden und Trainer, Tolga Tanriverdi. Der Lübecker Clubbetreiber stellte den Antrag auf Wideraufnahme in den SHABV nachdem er zuvor zum 01.1.2018 in den Hamburger Boxverband wechselte. Willkommen zurück.

     

    Tanriverdi schreibt zum Wiedereintritt in den SHABV:

     

    „Wie viele im letzten Jahr mitbekommen haben, hatte der Boxclub Lübeck den Fachverband im Boxen von Schleswig-Holstein nach Hamburg gewechselt.
    Hier gab es den einen oder anderen Grund, worüber man hätte auch besser kommunizieren müssen und sich nicht emotional leiten lassen dürfen.
    Fehler sind anscheinend da um sie zu machen, und auch um aus ihnen zu lernen.
    Doch sind wir alle Erwachsen und reif genug um über unserern Schatten zu springen, Fehler einzugestehen, und wieder miteinander zu kommunizieren. Vor kurzem hat es eine sogenannte Aussprache zwischen den Vorständen des Boxclub Lübecks und des Fachverbands Schleswig-Holstein (SHABV) gegeben, so dass man sich darauf geeinigt hat ab dem 01.10.2018 wieder Mitglied im SHABV zu sein/dürfen.
    Der Boxclub Lübeck ist mit heutigem Datum wieder Mitglied im Fachverband SHABV.
    Gleichzeitig hoffen wir damit den Forderungen unserer Unterstützer/Sponsoren/Partner gerecht zu werden.
    Einen ganz großen Dank wollen wir dem Hamburger Boxverband HABV aussprechen, die uns in komplizierten Zeiten sofort und ohne Bedenken aufgenommen haben. Ihr seid wie eine Familie zu uns gewesen und zu jederzeit hilfsbereit und zuvorkommend.


    Herzlichen Dank und euch weiterhin viel Erfolg bei eurer tollen Arbeit.
    Danke SHABV für das entgegen gebrachte Verständnis.
    Weiter gehts im Namen des Sports“

  • Hartmut Jessen mit Verdienstmedaille ausgezeichnet

    Im Raum Eckernförde und Umland ist Hartmut Jessen eine feste Institution in Sachen Ausländerintegration und Boxsport. Seit mehr als 40 Jahren engagiert sich Jessen im Ehrenamt und verbindet oftmals die Integrationsarbeit mit seinem Herzblut, dem olympischen Amateurboxen. So gab der 73-jährige vielen jungen Menschen bereits in der Vergangenheit ein „neues Zuhause“ und eine Perspektive für das weitere Leben. Zu neudeutsch, Hartmut Jessen ist ein „Gutmensch“.

     

    Hartmut Jessen wurde jüngst die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland durch den boxsportaffinen Ministerpräsidenten Daniel Günther verliehen.

     

    Noch heute ist Jessen als Box-Trainer aktiv und sicherte sich am 22.09.2018 mit seinem Team bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der Männer und Frauen, den Mannschaftssieg und nahm einen Riesenpokal mit nach Eckernförde.

     

    Jessen feiert am Samstag, den 03.11.2018 sein 40. Jubiläum zusammen mit seinem gesamten Team des Boxclub 78 Eckernförde und tritt im Rahmen einer Boxveranstaltung gegen eine dänische Auswahl an. Beginn ist um 16:00 Uhr (Einlass 15:00 Uhr) in der Wulfsteerthalle am Wulfsteert 6, Eckernförde.

     

    Das Bild zeigt Hartmut Jessen mit seinen "Gold-Jungs" des BC 78 Eckernförde (vl. Hartmut Jessen mit dem Siegerpokal als beste Mannschaft der Landesmeisterschaften 2018, Johann Lassen (Landesbester bis 81 Kg), Achraf Godje (Landesbester bis 57 Kg) und Umut Akgümüs im Schwergewicht als Turniersieger.

     

    Wir, der Vorstand des SHABV, sprechen unseren tiefsten Respekt aus und sind froh darüber, solch starke Persönlichkeiten, wie Hartmut Jessen, in unseren Reihen zu haben.

     

    "secum petasum"