SHABV

Neues vom SHABV

  • Landesmeisterschaften der Männer und Frauen 2018

    Am vergangenen Wochenende wurden die Viertel- und Halbfinalkämpfe der diesjährigen Landesmeisterschaften der Männer und Frauen ausgetragen. Kommenden Samstag, 22.09.2018, finden dann die Finalkämpfe in der Bruno-Lorenzen-Halle in Schleswig statt. Erwartet werden viele spannende und zudem niveauvolle Begegnungen der SH-Faustkämpfer.

     

    Die Vorfinalkämpfe präsentierten sich mit zahlreichen Überraschungen und auch mit einigen Enttäuschungen, die teilweise auf verletzungsbedinge Absagen zurückzuführen waren.
    Ausrichter, Viktor Scheiermann, freut sich schon jetzt auf das Finale, denn sein Sheer Baratin (Schleswig 06) konnte sich gestern im Halbfinale gegen Faisal Taraki (Telekom SV Lübeck) in einen starken Kampf von beiden Akteuren behaupten. Moritz Voß (Kadgamala Heide) zeigte sich anfangs gegen Finn Schmelzer (1. SC Norderstedt) etwas zurückhaltend und sondierte die Lage im Ring. Zog aber dann das Tempo an und braucht den Norderstedter nun öfter in Bedrängnis. Letztendlich gewann der Heider jedoch durch Disqualifikation, da Schmelzer zu oft ermahnt worden war. Der SC Itzehoe ging mit Dominic Molzahn in das Halbfinale und traf dort auf Salavat Dautov (Gestern Heute Morgen – Pinneberg). Beide Sportler stiegen gleich mit konzentrierten Schlagvariationen in diesen Kampf ein und landeten dabei gute Treffer. Dautov konnte dann im weiteren Verlauf dieser Partie einen sehr guten Kopftreffer landen, der bei Molzahn dazu führte, dass der Kampf wegen einer leichten Nasenverletzung abgebrochen werden musste. Im einzigen Frauenkampf dieses Halbfinales trafen Kamal Kaur (ebenfalls Gestern Heute Morgen – Pinneberg) und Kübra Kaplan (Boxteam Raisdorfer TSV) aufeinander. Beide Athleteninnen merkte man an, dass sie ins Finale einziehen wollen und gingen beherzt in diesen Kampf. Mit Druck und Vorteilen konnte sich die Raisdorferin gegen eine starke Pinnebergerin durchsetzen und ging in der zweiten Runde als Siegern aus dieser Partie.
    Wer bei dem Finale am kommenden Samstag, 22.09.2018 in Schleswig dabei sein möchte, der findet sich ab 17:30 Uhr in der Bruno Lorenzen Halle, Spielkoppel 6, 24837 Schleswig ein. Beginn der Finalkämpfe ist dann um 18:00 Uhr. Die Schirmherrschaft hat der Bürgermeister der Stadt Schleswig, Dr. Arthur Christiansen, übernommen.

     

  • SHABJ Landespokal der Jugend / 2. Hans Korth Gedächtnispokal

    Kiel. Am vergangenen Sonntag, dem 02.09.2018 wurde der offene Landespokal der Jugend im Rahmen des 2. Hans Korth Gedächtnispokal am Tag des Sports im Hans-Hansen-Saal in Kiel ausgetragen. Über 20 tolle Kämpfe konnten zu diesen Events zusammengestellt werden, so dass die zahlreichen Zuschauer entsprechend viel zum Mitfiebern hatten.


    Hans Korth hatte sich immer für einen Landespokal der Jugend stark eingesetzt und wollte diesen als feste Institution etablieren. Der Vorstand der SHABJ sah sich nun in der Lage und auch Pflicht, dass der Hans Korth Gedächtnispokal in diesem Jahr erstmals vom SHABJ Landespokal flankiert wird. „Ein voller Erfolg mit vielen tollen Highlights“, so der 1. Vorsitzende der SHABJ, Sergey Baklan, der sich mit seinem Organisationsteam sehr zufrieden zeigte. „Es ist die Zusammenarbeit im Verband und unter den Vereinen, die solch Veranstaltungen in dieser Atmosphäre möglich machen“, erklärt Peter Johannssen (SHABV Präsident). Zu den Highlights gehörte sicherlich auch die Begegnung zwischen den beiden Frauen, Janine Lellwitz (telekom SV Lübeck) und Kübra Kaplan (Boxteam Raisdorfer TSV), die einen beherzten Kampf ablieferten. Lellwitz konnte dabei ihre Form präsentieren und fährt in der ersten Septemberwoche zu den Deutschen Meisterschaften der Frauen, um dort Schleswig-Holstein zu vertreten – wir wünschen viel Erfolg und drücken die Daumen. Letztes Jahr kam Lellwitz mit einer Bronzemedaille zurück. Alle Ergebnisse findet man auf der angehängten Grafik.

     

    Den Hans Korth Gedächtnispokal haben in diesem jahr ,als erfolgreichster Verein, das Boxteam Raisdorfer TSV gewonnen - herzlichen Glückwunsch.

     

    Arzt am Ring:
    Dr. Folker von Meißner

     

    Supervisor:
    Ellen Johannssen (Marner TV)

     

    Punkt- und Ringrichter:
    Marco Wilzopolski (Marner TV), Jens Gatzenmeier (Elmshorn), Alexander Milasecko (TUS Gaarden Kiel) und Ramazan Özbey (Itzehoe)

     

    Text: SHABV-Pressewart, René Küpper
    Bilder: SHABV-Pressewart, René Küpper

  • S-H Frauensparring erneut erfolgreich

    Am Samstag, den 25.08.2018 fand das 3-te Sparring für unsere Boxerinnen aus Schleswig-Holstein in diesem Jahr statt.

     

    Der VFB Brunsbüttel freute sich diesmal Gastgeber zu sein, Lutz Homfeldt (Trainer) ist mit seinen Sportlerinnen bisher bei allen Treffen vertreten gewesen und konnte diesmal die eigenen heiligen Hallen präsentieren.

     

    Teilgenommen haben diemal mehr als 15 Frauen/Mädchen aus den Vereinen TUS Gaarden Kiel, Boxring Marner TV, Boxteam Raisdorfer TSV, Sport-Club Itzehoe, TuRa Meldorf e.V., Telekom Sportverein Lübeck und natürlich vom VfB Brunsbüttel.

     

    Die Sportlerinnen freuten sich schon im Vorfeld auf ein erneutes Wiedersehen im bereits vertrauten Rahmen. Durch den herzlichen Empfang in Brunsbüttel war auch schnell das Eis bei allen Teilnehmerinnen gebrochen.

     

    Alle Boxerinnen fanden sich zu einem Sitzkreis zusammen und nahmen im Ring platz, die Frauenbauftragten Janine “Gina” Lellwitz und Bentje Andresen eröffneten das vierteljährliche Treffen und haben den Hintergrund sowie die Funktion der Frauenbeauftragten nochmals kurz aufgefrischt und erläutert.

     

    Die Sportlerinnen dürfen sich gerne an die Frauenbeauftragten mit sensiblen und insbesondere vertrauensbedürftige Themen wenden. Es stellte sich anschließend der SHABV-Lehrwart, Thomas Müller, persönlich vor, auch der SHABJ-Aktivensprecher, Frank Ruhbach, wurde durch den SHABV-Pressewart, Renè Küpper, in seiner Funktion vorgestellt.

     

    Durch ein lockeres Aufwärmprogramm, welches durch Meike Velz vom VfB Brunsbüttel durchgeführt wurde und den meisten Sportlerinnen neue Eindrücke vermitteln konnte, lockte bereits die ersten lachenden Gesichter hervor. MIt Spaß und konzentrierten Übungen ging es dann anfangs weiter.

     

    Bentje Andresen übernahm später die jungen Nachwuchstalente und die mitgereisten Trainer betreuten die Elite-Gruppe bei den Sparringseinheiten. Die Partnerinnen wechselten untereinander, lernten dadurch unterschiedliche Boxstile kennen und mussten sich selbst neu auf die Gegnerin einstellen.
    Feedback: Die Teilnehmerinnen machten deutlich, dass ihnen diese Treffen nicht nur viel Spaß bereiten, sondern sie auch neue Erfahrungen sammeln konnten. Denn in den eigenen Vereinen finden sich kaum weibliche Trainingspartner, es wird oft durch die Sportlerinnen betont; "In unserem Verein muss ich immer gegen Jungs/Männer boxen", dabei kommt immer wieder die interessante Erkenntnis "Gegen Mädchen/Frauen zu boxen ist viel schwerer und auch anders", das liegt daran, dass sich die männlichen Sportler gegnüber den Damen vorsichtiger und meist auch etwas gehemmt im Zweikampf verhalten.
    Nach dem Gruppenfoto gab es noch eine kleine Stärkung und der nächste Verein für das 4-te Treffen wurde gefunden.

    Wir freuen uns über den nächsten Gastgeber den Sport- Itzehoe voraussichtlich im Oktober/November 2018.

     

    Text: Frauenbeauftragte des SHABV/SHABJ
    Janine "Gina" Lellwitz und Bentje Andresen

     

    Fotos: SHABV Pressewart - René Küpper

     

  • C-Trainer-Ausbildung 2018

    Liebe Sportskolleginnen und -Kollegen,

    zum Ende des kommenden Jahres soll wieder eine C- Trainerausbildung stattfinden. Die Eingangsvoraussetzungen sind neben der persönlichen und sportlichen Eignung, dem Mindestalter, einem positiven Führungszeugnis usw. auch eine Absolvierung des Übungsleiterscheins bzw. -nachweis mit mind. 40 LE und ein medizinischer Ersthelfernachweis mit 9 Stunden.


    Damit Interessierten zeitig und im Vorwege schon gut gerüstet sind, bieten jetzt Stand Juli 2018, mehrere Kreissportverbände diese letztgenannten Lehrgänge an. Weitere Informationen können auf den entsprechenden Seiten der KSV oder des Landessportverband (LSV) entnommen werden.


    Bei Fragen könnt Ihr mich auch gerne anrufen.

    Mit sportlichen Grüßen
    Thomas Müller
    Lehrwart SHABV

  • NORDDEUTSCHE JUGEND-MEISTERSCHAFTEN 2018

    Gettorf. In einer gut besuchten Parkschul-Sporthalle konnten die boxbegeisterten Fans insgesamt 15 spannende Meisterschaftskämpfe sehen. Ein toller Leistungsstand aller Sportler und folglich auch ein angemessenes Niveau bei den Begegnungen. Der Vergleich zwischen den Bundesländern Hamburg und Schleswig-Holstein war ein höchst zufriedenstellendes Sportereignis, welches im nächsten Jahr durch den HABV als Gastgeber zustande kommen wird. „Faire Kämpfe und ebenso gute Urteile“, pflichtete HABV-Präsident Ömrü Özkan hinzu.

     

    Einen großen Dank möchten wir dem ausrichtenden Verein des Gettorfer SV aussprechen, die zum ersten Mal eine solch große Veranstaltung auf die Beine gestellt haben. Respekt an Alexander Kahn und seinem netten Team.

     

    Zu den boxerischen Überraschungen zählte unter anderem der Kampf zwischen Bjarne Thoms (Kadgamala Heide) und Amir Amini (SV Lurup). Beide Athleten füllten die drei angesetzten Runden mit purer boxerischer Leidenschaft. Es wurde technisch sehr gutes Boxen gezeigt und auch lautstark in der Halle am Ende bejubelt.

     

    Die beiden Frauenkämpfe an diesem Tag sorgten für eine besondere Stimmung in der Halle, denn beide Kämpfe zeigten Boxerinnen, die konditionell eine grandiose Leistung ablieferten. Temporeiche und zudem schlagstarke Auseinandersetzungen unterstrichen das olympische Frauenboxen im Norden. Eine bessere Werbung kann es in solch Fällen nicht geben.

     

    Ein großes Lob an alle Kampfrichter, die einen souveränen Job absolviert haben. Respekt.

     

    Wir freuen uns auf die nächsten Norddeutschen Jugend-Meisterschaften 2019 in Hamburg.

     

    Ergebnisse in der Übersicht:

     

    Arzt am Ring:
    Dr. Piatkowski-Bütow

     

    Kampfrichter:
    Artur Idt (TUS Finkenwerder – HH), Frank Merckens (SV-Polizei - HH), Ralf Elfering (St. Pauli - HH), Mike Schneider (Boxteam RTSV - SH), Ramazan Özbey (Itzehoe - SH), Alexander Milasecko (TUS Gaarden Kiel - SH)

     

    Supervisor:
    Ömrü Özkan (HABV)

     

    Fotos:
    René Küpper – SHABV Pressewart

  • Jaqueline Romanowski und Emily Schmidt sind neue Berliner Meisterin 2018

    Berlin/Treptow. Am Samstag, den 23.06.2018 fand das 6. Stahl Midsommar Boxen in Berlin statt. Veranstalter war der Sportverein Stahl Schöneweide mit Thomas Gebhardt und Peggy Maelicke als Organisatoren und Gastgeber und einem super Team im Hintergrund, das den Verlauf dieser Vergleichs- und Meisterschaftskämpfe sehr angenehm verlaufen ließ. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe wurden auch die offenen Berliner Meisterschaften der Frauen mit insgesamt vier Kämpfen ausgetragen. Hierzu gehörten unter anderem die beiden angereisten Schleswig-Holsteinerinnen Jaqueline Romanowski (Boxsportclub Kiel) und Emily Sophie Schmidt (Boxteam Raisdorfer TSV). Beide wurden zu den Berliner Meisterschaften eingeladen und durften ihr Können gegen starke Gegnerinnen unter Beweis stellen und Jagd auf den Berliner Titel machen.

     

    Im zehnten Kampf an diesem Nachmittag stellte sich Emily Schmidt (Boxteam RTSV) gegen die Lokalmatadorin, Linafee Butschkau (SV Stahl Schöneweide), der Aufgabe im Fliegengewicht bis 48 Kg. Turbulente drei Runden absolvierten die beiden Youngster-Damen in einem hohen Tempo und landeten dabei viele Treffer. Nach einer guten ersten Runde mit leichten Vorteilen bei der Raisdorferin konnte das Tempo nochmals erhöht werden und Emily Schmidt nutze nun ihre Distanz und hielt diesen Stil bis zum Ende der dritten Runde bei. Das Kampfgericht entschied zu Gunsten der Schleswig-Holsteinerin und neben dem Sieg gab es zusätzlich den Berliner Meistertitel.

     

    Wenig später kam dann auch der Einsatz für Jaqueline Romanowski (Boxsportclub Kiel) gegen Sophia Foukis (Pro Sport Berlin 24) bei den Frauen bis 60 Kg. Nach dem ersten Gong sondierten beide Frauen das Ringgeschehen und konnten dabei immer wieder den einen oder anderen Treffer landen. Im Verlauf stellte sich heraus, dass die Berliner ein wenig Schwierigkeiten mit der Rechtsauslegerin Romanowski hatte, so dass die Kielerin diesen Vorteil ausnutze und ausreizte. Auch hier änderte sich im bis zum ertönen des Schlussgongs nicht mehr viel, so dass auch aus dieser Partie die Schleswig-Holsteinerin mit einem Sieg und dem Titel ging.

     

    Gratulation an unsere beiden Frauen für diese tolle Leistung.

     

    In weiteren Kämpfen kamen Morten Lender (Papiergewicht bis 43 Kg) und Antonio Martinovic (Halbschwergewicht bis 81 Kg) beide vom Boxteam Raisdorfer TSV zum Einsatz.
    Lender unterlag seinem Gegner, Alexander Lich (BC 05 Fürstenwalde), mit 1:2 Punkten und Martinovic konnte sich in seinem Kampf gegen den erfahrenen Lokalmatador, Alexander Wozniak (SV Stahl Schöneweide), in der dritten Runde mit einem technischen K.O. erfolgreich durchsetzen.

     

    Fotos © Regina Oette, Berlin