SHABV

Neues vom SHABV

  • C-Trainer-Ausbildung 2018

    Liebe Sportskolleginnen und -Kollegen,

    zum Ende des kommenden Jahres soll wieder eine C- Trainerausbildung stattfinden. Die Eingangsvoraussetzungen sind neben der persönlichen und sportlichen Eignung, dem Mindestalter, einem positiven Führungszeugnis usw. auch eine Absolvierung des Übungsleiterscheins bzw. -nachweis mit mind. 40 LE und ein medizinischer Ersthelfernachweis mit 9 Stunden.


    Damit Interessierten zeitig und im Vorwege schon gut gerüstet sind, bieten jetzt Stand Juli 2018, mehrere Kreissportverbände diese letztgenannten Lehrgänge an. Weitere Informationen können auf den entsprechenden Seiten der KSV oder des Landessportverband (LSV) entnommen werden.


    Bei Fragen könnt Ihr mich auch gerne anrufen.

    Mit sportlichen Grüßen
    Thomas Müller
    Lehrwart SHABV

  • NORDDEUTSCHE JUGEND-MEISTERSCHAFTEN 2018

    Gettorf. In einer gut besuchten Parkschul-Sporthalle konnten die boxbegeisterten Fans insgesamt 15 spannende Meisterschaftskämpfe sehen. Ein toller Leistungsstand aller Sportler und folglich auch ein angemessenes Niveau bei den Begegnungen. Der Vergleich zwischen den Bundesländern Hamburg und Schleswig-Holstein war ein höchst zufriedenstellendes Sportereignis, welches im nächsten Jahr durch den HABV als Gastgeber zustande kommen wird. „Faire Kämpfe und ebenso gute Urteile“, pflichtete HABV-Präsident Ömrü Özkan hinzu.

     

    Einen großen Dank möchten wir dem ausrichtenden Verein des Gettorfer SV aussprechen, die zum ersten Mal eine solch große Veranstaltung auf die Beine gestellt haben. Respekt an Alexander Kahn und seinem netten Team.

     

    Zu den boxerischen Überraschungen zählte unter anderem der Kampf zwischen Bjarne Thoms (Kadgamala Heide) und Amir Amini (SV Lurup). Beide Athleten füllten die drei angesetzten Runden mit purer boxerischer Leidenschaft. Es wurde technisch sehr gutes Boxen gezeigt und auch lautstark in der Halle am Ende bejubelt.

     

    Die beiden Frauenkämpfe an diesem Tag sorgten für eine besondere Stimmung in der Halle, denn beide Kämpfe zeigten Boxerinnen, die konditionell eine grandiose Leistung ablieferten. Temporeiche und zudem schlagstarke Auseinandersetzungen unterstrichen das olympische Frauenboxen im Norden. Eine bessere Werbung kann es in solch Fällen nicht geben.

     

    Ein großes Lob an alle Kampfrichter, die einen souveränen Job absolviert haben. Respekt.

     

    Wir freuen uns auf die nächsten Norddeutschen Jugend-Meisterschaften 2019 in Hamburg.

     

    Ergebnisse in der Übersicht:

     

    Arzt am Ring:
    Dr. Piatkowski-Bütow

     

    Kampfrichter:
    Artur Idt (TUS Finkenwerder – HH), Frank Merckens (SV-Polizei - HH), Ralf Elfering (St. Pauli - HH), Mike Schneider (Boxteam RTSV - SH), Ramazan Özbey (Itzehoe - SH), Alexander Milasecko (TUS Gaarden Kiel - SH)

     

    Supervisor:
    Ömrü Özkan (HABV)

     

    Fotos:
    René Küpper – SHABV Pressewart

  • Jaqueline Romanowski und Emily Schmidt sind neue Berliner Meisterin 2018

    Berlin/Treptow. Am Samstag, den 23.06.2018 fand das 6. Stahl Midsommar Boxen in Berlin statt. Veranstalter war der Sportverein Stahl Schöneweide mit Thomas Gebhardt und Peggy Maelicke als Organisatoren und Gastgeber und einem super Team im Hintergrund, das den Verlauf dieser Vergleichs- und Meisterschaftskämpfe sehr angenehm verlaufen ließ. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe wurden auch die offenen Berliner Meisterschaften der Frauen mit insgesamt vier Kämpfen ausgetragen. Hierzu gehörten unter anderem die beiden angereisten Schleswig-Holsteinerinnen Jaqueline Romanowski (Boxsportclub Kiel) und Emily Sophie Schmidt (Boxteam Raisdorfer TSV). Beide wurden zu den Berliner Meisterschaften eingeladen und durften ihr Können gegen starke Gegnerinnen unter Beweis stellen und Jagd auf den Berliner Titel machen.

     

    Im zehnten Kampf an diesem Nachmittag stellte sich Emily Schmidt (Boxteam RTSV) gegen die Lokalmatadorin, Linafee Butschkau (SV Stahl Schöneweide), der Aufgabe im Fliegengewicht bis 48 Kg. Turbulente drei Runden absolvierten die beiden Youngster-Damen in einem hohen Tempo und landeten dabei viele Treffer. Nach einer guten ersten Runde mit leichten Vorteilen bei der Raisdorferin konnte das Tempo nochmals erhöht werden und Emily Schmidt nutze nun ihre Distanz und hielt diesen Stil bis zum Ende der dritten Runde bei. Das Kampfgericht entschied zu Gunsten der Schleswig-Holsteinerin und neben dem Sieg gab es zusätzlich den Berliner Meistertitel.

     

    Wenig später kam dann auch der Einsatz für Jaqueline Romanowski (Boxsportclub Kiel) gegen Sophia Foukis (Pro Sport Berlin 24) bei den Frauen bis 60 Kg. Nach dem ersten Gong sondierten beide Frauen das Ringgeschehen und konnten dabei immer wieder den einen oder anderen Treffer landen. Im Verlauf stellte sich heraus, dass die Berliner ein wenig Schwierigkeiten mit der Rechtsauslegerin Romanowski hatte, so dass die Kielerin diesen Vorteil ausnutze und ausreizte. Auch hier änderte sich im bis zum ertönen des Schlussgongs nicht mehr viel, so dass auch aus dieser Partie die Schleswig-Holsteinerin mit einem Sieg und dem Titel ging.

     

    Gratulation an unsere beiden Frauen für diese tolle Leistung.

     

    In weiteren Kämpfen kamen Morten Lender (Papiergewicht bis 43 Kg) und Antonio Martinovic (Halbschwergewicht bis 81 Kg) beide vom Boxteam Raisdorfer TSV zum Einsatz.
    Lender unterlag seinem Gegner, Alexander Lich (BC 05 Fürstenwalde), mit 1:2 Punkten und Martinovic konnte sich in seinem Kampf gegen den erfahrenen Lokalmatador, Alexander Wozniak (SV Stahl Schöneweide), in der dritten Runde mit einem technischen K.O. erfolgreich durchsetzen.

     

    Fotos © Regina Oette, Berlin

     

  • *** NEWS 69. IDM JUGEND U19 in VELBERT ***

    Hakob Hakobyan (Telekom Sportverein Lübeck) konnte sich im gestrigen Achtelfinale gegen den Favoriten seiner Alters- und Gewichtsklasse, Arman Poorasghar (Boxclub Marburg), der mit 75 Kämpfen einen umfangreichen Erfahrungsschatz im olympischen Amateurboxen vorweisen kann, mit einem 5:0 Punktsieg behaupten und steht nun im heutigen Viertelfinale. Hier muss der Lübecker heute gegen Henry Günter (Boxclub Gütersloh) aus NRW im 33. Kampf der Nachmittagsveranstaltung antreten. Günter gewann seinen Kampf ebenfalls mit 5:0 Punktrichterstimmen.

     

    Heidar Chaker vom Post Sportverein Heide musste sich gestern im Achtelfinale leider gegen Johannes Hickmann nach Punkten geschlagen geben. Trotz guter erbrachter Leistung und einem harten Kampf, kam es nicht zum erwünschten Ergebnis.

     

    René Küpper - SHABV Pressewart
    Bild: Hakob Hakobyan
    Quelle: Privat

     

    www.facebook.com/hakob.am.5

     

  • Boxen in Neustadt i. Holst. – 3. Box-Event des TSV Neustadt

    Neustadt. Am Samstag, den 09.06.2018 ging es nach einer längeren Veranstaltungspause wieder hoch her in Neustadt. Es trafen Faustkämpfer aus Tallinn/Estland und eine Auswahl aus Schleswig-Holstein aufeinander, um entsprechende Vergleichskämpfe auszutragen. Die Estländer bewiesen sich als eine gut ausgebildete, faire und niveauvolle Mannschaft, die im Verlauf des Events sehr gute Kämpfe gezeigt haben. Schon am Freitag reisten die Gäste vom Finnischen Meerbusen der Ostsee an und wurden vom Organisator, Valentin Gepper, in Empfang genommen und entsprechend betreut. Ein reibungsloser Ablauf und ein tolles Team neben Valentin G. machten diesen Abend zu etwas besonderen. Das Ergebnis hätte gerne auch anders ausgehen können, aber der Sieg der Estländer unterstrich nochmals das hohe Niveau. Eine erneute Zusammenkunft ist schon geplant, so dass wir schon jetzt auf ein tolles Boxspektakel gespannt sein dürfen. Zu den Highlights dieser Veranstaltung gehörten ohne Zweifel die Kämpfe von Yusuf Atmis (Boxsportclub Kiel), der seinen Gegner vom ersten Gong beherrschte, Moritz Schmidt (Schleswig 06), der nur knapp verlor und eine super Leistung abgeliefert hat und Morten Lender (Boxteam Raisdorfer TSV), der sich nach Punkten gegen den späteren „Bester Techniker“, Joseep Palm geschlagen geben musste.

     

    Ergebnisse in der Übersicht:

     

    Arzt am Ring:
    Dr. Sarnow

     

    Supervisor:
    Ellen Johannssen (Marne)

     

    Punkt- und Ringrichter:
    Jan Denker (Marne), Marco Wilzopolski (Marne), Mike Schneider (Boxteam RTSV), Dimitry Levinsky (VfB Brunsbüttel), Jens Gatzenmeier (Elmshorn) und Ramazan Özbey (Itzehoe)

     

  • Max Degenhardt – Deutscher Hochschulmeister 2018

    Kiel. Vom 25.05. – 27.05.2018 fanden die Deutschen Hochschulmeisterschaften im westlich gelegenen Ortsteil Golm in Potsdam statt. Golm steht für seinen umfangreichen Universitätskomplex wo unter anderem auch weitere namenhafte Institute (Max-Planck oder Frauenhofer Gesellschafft) vorzufinden sind.

     

    Um die 100 Boxerinnen und Boxer kamen zum traditionellen olympischen Amateurboxen aus 44 Universitäten des Landes und gingen auf Titeljagd. Unter ihnen der Schleswig-Holsteinische Schwergewichtler, Max Degenhardt (24 J.) vom Boxzentrum Kiel. Das stark besetzte Teilnehmerfeld in der Gewichtsklasse bis 91 Kg stellte Max Degenhardt und Trainer Holger Sass mit seinen 16 Siegen aus 25 Kämpfen vor besonderen Aufgaben, die es zu meistern galt.

     

    Max, der seit 2015 Sport und Wirtschaft/Politik auf Lehramt an der Christian Albrecht Universität zu Kiel studiert, absolvierte zuvor eine Ausbildung zum Sport- & Fitnesskaufmann. 2017 ging es in einem Auslandssemester nach Rumänien wo der „blonde Riese“ unter optimalen Trainingsbedingungen neben dem Studium auch seinem Sport nachgehen konnte. „In diesem Jahr ist dann auch mein Bachelor fällig und zum Ende 2018 werde ich mit meinem Master beginnen“, so der 24-jährige Sportfreak aus Kiel. „Ich könnte diese Dinge aber nicht so leben, wenn meine Familie nicht zu hundert Prozent hinter mir stehen würde – mein Vater war bislang bei jedem meiner Kämpfe anwesend“, erzählte Max.

     

    Mit dem Titel und der damit verbundenen Goldmedaille konnte sich Max zudem das Ticket für die Hochschulweltmeisterschaften im September in Russland lösen. Ein großartiger Erfolg für Max, der auch schon zuvor in seiner zweiten Saison für die Hamburg Giants in der 1. Bundesliga seine Erfolge feiern durfte. Sein tägliches Training, neben Schwimmen, Laufen und Kräftigung, wird nun nochmals intensiviert und schon gleich heute geht es zum Warm-Up an den Ostseestrand zum Beach-Handball.

     

    Wir wünschen Max weiterhin viel Erfolg.

     

    Bildfreigabe durch Max Degenhardt.